Der Mord an Dieter Eich, Erinnern und Mahnen an einen Nazimord in Buch

Infoveranstaltung vom Bündnis “Niemand ist vergessen!”

Samstag 11.06.2016/ 19 Uhr/ Werkschule, Buch

Dieter Eich wurde in der Nacht vom 23. auf den 24. Mai 2000 von einer Gruppe Neonazis in Berlin-Buch ermordet. Das jährlich stattfindende Gedenken in Buch führte dazu, dass jener Mord im Gedächtnis der Bucher Bevölkerung wieder seinen Platz gefunden hat und dass er als Nazimord und nicht als Auseinandersetzung unter Trinkern verhandelt wird. 2007, vier Jahre nach der letzten Gedenkdemonstration, wurde das Gedenken wiederbelebt und der Mord hat seit dem auch überregional wieder einen Platz in der Berichterstattung über rechte Gewalttaten gefunden. Durch die Recherche von Zeitungsartikeln, Prozessakten und die Bearbeitung weiterer Quellen, konnte ein vollständiges Bild der Geschehnisse 2000 erarbeitet werden, deren Spuren bis in die Jetztzeit reichen. Im Vortrag werden wir über die Situation in den 2000er Jahren und die Hintergründe des Mordes berichten. Gleichzeitig wollen das Konzept für einen Gedenkstein an Dieter Eich und die aktuelle Broschüre des “Niemand ist vergessen!”-Bündnisses vorstellen.