Pressetext 2011

Kulturflucht in den Randbezirk

Das „Open Air for Open Minds“ bereichert den Großbezirk Pankow politisch und kulturell. Als Initiativgruppe bietet VOSIFA ein unkommerzielles Angebot außerhalb des Stadtzentrums.

Vom 2.- 4. Juni wird nun zum fünften Mal das Gelände des Jugendklubs Maxim in der Charlottenburgerstraße 117 Berlin Weißensee Schauplatz eines Festivals, auf dem Politik und Kultur zusammenfließen. Die selbst organisierte Gruppe VOSIFA lädt zu einem Wochenende mit Musik von über 15 Bands und alternativem Kulturprogramm zum Feiern und Mitmachen ein.

Gefüllt sind die drei Tage erneut mit einem breiten Angebot an Gruppen und Projekten, die ihre lokale und internationale Arbeit interaktiv präsentieren. So zeigen Interbrigadas e.V. ihr Engagement in Lateinamerika und Viva Con Agua ihre Hilfe zur Trinkwassersicherung. Außerdem klären die Helle Panke e.V. sowie weitere politische und antirassistische Gruppen kritisch über verschiedene Themen auf. Ziel ist es, die Menschen aus der Umgebung dahingehend zu begeistern.
Während des Wochenendes sorgen ein Graffiti-Stylebattle und ein OpenMic für Höhepunkte. Zusätzlich sucht ein Mitmachzirkus immer nach interessierten Teilnehmern. Dieses Jahr erweitert eine Kulturbühne mit verschiedenen kreativen Acts von Poetry Slam bis hin zu einer Theatervorstellung das Programm. Auf dieser Bühne werden auch Kurzfilme und eine Speakers Corner Platz finden. Zudem wird das Festival dieses Jahr bereits am Donnerstag durch eine Ausstellung des Buchautors und Künstlers Bernd Langer eröffnet.

Am Freitag wird das Publikum musikalisch mit Hip-Hop versorgt, Artists wie „Microphone Mafia“, „Kurzer Prozess“ und das französische „Collectif Mary Read“ sind nur einige Beispiele.
Für den Samstag wird das Line-up mit Bands aus dem Punk, Hardcore, Rock Genre vervollständigt. Dafür reist „C.O.R“ aus Rügen an, um unter anderem mit „ACK“ die VOSIFA Bühne zum Publikumsmagneten werden zu lassen.
An beiden Tagen werden nach Einbruch der Dunkelheit die Konzerte unterm Dach des Jugendklubs „Maxim“ fortgesetzt. Dort spielen weitere Bands bis in die Nacht hinein.

Das Festival findet seit 2006 regelmäßig in Weißensee statt, um gezielt Jugendliche auch in dieser Gegend anzusprechen. „Da wir dem Publikum ein facettenreiches Programm für nur einen Euro pro Tag bieten, erwarten wir mehrere über tausend Besucher. Es hat sich gezeigt, dass unser Konzept sozialkritische Themen mit einem Open Air zu verbinden positiv aufgenommen wird und Interesse für gesellschaftliche Prozesse weckt.“, erklärt VOSIFA-Pressesprecher Max S..

Neben der Organisation des „Open Air for Open Minds“ setzt sich die Gruppe mit aktuellen politischen Themen auseinander. Dabei diskutieren die Mitglieder gemeinsam darüber, wie ein erstrebenswertes Zusammenleben ohne Unterdrückung und Diskriminierung aussehen könnte und organisieren Infoveranstaltungen, um auch andere in die Diskussionen einzubeziehen und kritisch aufzuklären. Da die Grundsätze des gegenseitigen Respekts und der Basisdemokratie immer Priorität haben, wird Diskriminierung jeglicher Art, sei es in Form von Rassismus, Sexismus, Homophobie oder Antisemitismus bei VOSIFA und auf dem Festival nicht geduldet.
Weitere Informationen bei: www.vosifa.de
Presse-Kontakt: 015787875682 / presse@vosifa.de

Pressesprecher: Max S.