Pressetext 2009

Weißensee mal anders

Krach macht wach – müdes Land neu beleben!

 

Nach langer Planungsarbeit ist es bald wieder soweit: Das Kulturfestival „Open Air for Open Minds“ wird am 12. Juni 2009 (ab 17 Uhr) und am 13. Juni 2009 (ab 14:30 Uhr) zum dritten Mal stattfinden. Auf dem Gelände des Jugendklubs Maxim (Charlottenburger Str. 117, 13086 Berlin) in Berlin-Weißensee erwartet unsere BesucherInnen für nur einen Euro ein vielfältiges Musik- und Kulturprogramm.

 

Dieses Jahr werden über 20 Bands die Bühne entern und es wird von Punk bis Hip Hop einiges dabei sein, was die musikalische Bandbreite zu bieten hat. Neben der Berliner Ska-Band „Rascasse“ und den Rappern von „MonkeyMob“ und „Herr von Grau“ werden auch die Punkbands „Bankrupt“ aus Ungarn und „Shearer“ aus Berlin, sowie die Folk-Rockband „The Go Set“ aus Australien und viele mehr die BesucherInnen unterhalten.

Auch die lokale Tanzgruppe „No Limit“ ist mit dabei und wird Szenen aus ihrem Stück „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ aufführen. Außerdem kann mensch Trommelgruppen und Jongleure bewundern und beim Improvisationstheater mitspielen.

Doch das ist nicht alles: Wer zum „Open Air for Open Minds“ kommt, soll nicht nur zuschauen, sondern wird von den zahlreichen Ständen zum Mitmachen aufgefordert. So bieten die „Helle Panke“, die „Mobile Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus“, „Interbrigadas“, die „U18-Kampagne“ und „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ verschiedene Workshops (Freitag 18:30 Uhr und Samstag 16:00) und Informationsmaterialien an, die an Themen wie Rassismus in der Gesellschaft, politische Mitsprache oder Kapitalismuskritik heranführen sollen. Außerdem kann jede/r bei der „Speaker’s Corner“ seine/ihre Meinung sagen und mit anderen diskutieren.

Auch für alle Freunde der Kunst gibt es viel zu tun: Beim Schablonen schneiden, Buttons und T-Shirts gestalten und einem Graffiti Style-Battle können alle ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Für kulinarische Delikatessen sorgt unter anderem „berlin vegan“ mit einem breiten Angebot an veganen und vegetarischen Spezialitäten.

Am Sonntag nach dem Festival findet auf dem Gelände des Maxims auch noch ein Kinder- und Familienfest statt, bei dem dann auch die ganz Kleinen und die Eltern auf ihre Kosten kommen.

Auf Grund des erweiterten Angebots erwarten wir zum diesjährigen Festival mit ca. 1500 BesucherInnen noch mehr Menschen als im letzten Jahr.

Mit dem „Open Air for Open Minds“ wollen wir, die Jugendinitiative „Vosifa“,  ein Zeichen gegen den Rechtsextremismus im Großbezirk Pankow setzen und unsere BesucherInnen für politische Partizipation sensibilisieren.

„So etwas hat es in Weißensee in dem Rahmen noch nicht gegeben“, sagt David K. von der Gruppe „Vosifa“: „Es ist ein unkommerzielles Kulturereignis, organisiert von Jugendlichen, die ihre Umgebung aktiv mitgestalten und verändern wollen und es wird von Jahr zu Jahr größer.“

Wir arbeiten seit drei Jahren selbstorganisiert und ehrenamtlich, um durch verschiedene Veranstaltungen den Menschen unsere Vorstellungen von einer Welt ohne Diskriminierung näher zu bringen.

In unserer Arbeit werden wir von den MitarbeiterInnen des Jugendklubs Maxim unterstützt.