Soliparty am 13. Januar in der K9

Am nächsten Freitag wird ab 22 Uhr die K9 gerockt.
Es gibt diesmal Livemusik von den Feminists und den Operators, kommt und lauscht!

Zudem gibt es wie immer eine Infoveranstaltung.
Ab 19 Uhr in der Kinzigstraße 9 könnt ihr euch zum Thema Nordkorea weiterbilden.

Das Land Nordkorea praktiziert einen autoritären und militaristischen Führerkult, der weltweit seinesgleichen sucht. So wird Staatsgründer Kim Il Sung, obwohl er bereits 1994 starb, immer noch als Präsident der Demokratischen Volks- republik Korea (DPRK), so der offizielle Name des Landes, geführt.
Abwechselnd wird das Land mit seinem grotesken und mitunter lächerlich anmutenden Führerkult in den Medien als „Steinzeitkommunismus“, „letzte Bastion des Stalinismus“, „Einsiedlerkönigreich (Hermit Kingdom)“ oder „Sektenstaat“ tituliert. Doch ein tragendes Element des nordkoreanischen gesellschaftlichen Systems sowie seines politischen Selbst- verständnisses bleibt dabei allzu oft unbeachtet: Der dem nordkoreanischen System zutiefst innewohnende Rassismus und die Überzeugung der Überlegenheit der eigenen “Rasse”.
Die 45-minütige Info-Veranstaltung gibt eine kurze Übersicht über die (nord)koreanische Geschichte, versucht die Herkunft des (nord)koreanischen Rassismus zu ergründen, zeigt, wie sich dieser in der Staatspropaganda widerspiegelt und beschreibt die Schwierigkeit zu einer eindeutigen Klassifikation des nordkoreanischen Systems gelangen.

Comments are closed.