Soliparty am 13. April in der K9

Infoveranstaltung am 13. April – 20 Uhr – Kinzigstraße 9

Durch die Öffnung der rechten Szene für Einflüsse aus fremden Subkulturen ist eine Erweiterung des Betätigungsfeldes geworden. Neonazis haben erkannt, dass der Anschluss an Jugendliche nicht mehr allein durch klassischen Rechtsrock und der Aussicht auf politische Aktionen funktionieren kann. Durch den strategischen Zugriff auf fast alle Sparten subkultureller Szenen erhofft man sich einen Zugewinn neuer Sympathisanten. So wie sich im Hardcore der NSHC und im Metal der NSBM etablierte, kommt es nun zu einer eigenen NS-HipHop-Szene.

Während der Veranstaltung werden ausgewählte rechte und rechtsextreme HipHop-Projekte vorgestellt. Weiterhin wird der Frage nachgegangen, worin die Anknüpfungspunkte für die Neonazis bestehen könnten.

Referent*innen: North East Antifascists

Danach:

Soliparty 13.04. Front

Comments are closed.