Kommt zum Rand.gestalten Festival!

Posted in Aufrufe, Konzerte, Open Air, Veranstaltungen on August 14th, 2015 by vosifa

Morgen, am 15. August findet das fünfte Rand.gestalten Festival im La Casa statt.
Wir arbeiten seit Jahren gut mit den Organisator_innen zusammen und empfehlen euch sehr, das Projekt kennenzulernen.

Infos jibt’s hier.

Punkrock – Tanzlust – VOSIFA

Posted in Konzerte, Partys, Veranstaltungen on January 18th, 2015 by vosifa

Soli-Konzert am 24. JanuarSoli-Konzert am 24. Januar 2015 im Tommy-Weisbecker-Haus

Vosifa startet in das neue Jahr mit Livemusik!
Euch erwartet allerfeinster Punk von

Ladehemmung-Saalepunk

Val Sinestra

Schuttrutsche

MC/WB

&

Deaf Valley Drive In

Die Einnahmen gehen an das “Open Air for Open Minds”, welches am 12.6. und 13.6.2015 erstmals in Buch stattfinden wird. Ziel ist es, dem sich etablierenden, rassistischen Mainstream ein antifaschistisches Festival entgegen zu setzen.

Wir freuen uns auf euch!

Einlass ab 21 Uhr.
Tommy-Weisbecker-Haus
Wilhelmstraße 9 in X-Berg//U-Bhf. Hallesches Tor

Tresen am 11.11.

Posted in Konzerte, Tresen on November 5th, 2014 by vosifa

Liebe Leute,

wir laden euch herzlich zum wöchentlichen vosifa-Tresen im M29 ein.

Diese Woche gibt es bei uns ein Akustikkonzert mit den Liedermacherinnen Ari und Faran, sowie dem Duo Zweiklang.
Das Konzert beginnt gegen 20:30.

Wie immer gibt es natürlich Getränke zu fairen Preisen.

Wir sehen uns!

No Human Being is illegal Hip Hop Jam

Posted in Aufrufe, Konzerte on May 15th, 2014 by vosifa

Wann? 16.05.2014 – Einlass: 21 Uhr
Wo? Jockels Biergarten, Ratiborstr. 14 c, 10625 Berlin
Kosten? 5 – 8 Euro

Lineup

Rebel Diaz (USA/ Chile)
Blake Worrell (USA/ Berlin)
Damion Davis (Berlin)
Flexis (Berlin)
Kaveh Ahangar & Anjun (Berlin)
DJ Kutmo (Berlin)

Am Freitag, den 16.05.2014, veranstaltet der Interbrigadas e.V. in Zusammenarbeit mit dem Medibüro (Büro für medizinische Flüchtlingshilfe Berlin) und der Flüchtlingsinitative „Marsch auf Brüssel) ein Hip Hop Konzert.

Der Kampf um die Abschaffung der Residenzpflicht, der Kampf gegen die Unterbringung in isolierten Lagern unter menschenunwürdigen Bedingungen und der Kampf gegen die alltägliche rassistische Diskriminierung ist in Berlin, bundesweit und in der ganzen Welt ein Thema, das immer größeren Widerhall findet. In einer Welt der globalisierten Verantwortungslosigkeit werden Flüchtlingsregime aufrecht erhalten, die in Anbetracht von Hunger, Krieg, Ausbeutung und Umweltzerstörung Tag täglich Menschenleben kosten. Bilder von Menschen, die vor den Küsten Europas ihr Leben riskieren, um unter den widrigsten Bedingungen einer ungewissen Zukunft entgegen zu steuern und in unzähligen Fällen einen qualvollen Tod zu erleiden, sind dabei nur die Spitze des Eisbergs.

Der Widerstand gegen diese untragbaren globalen Verhältnisse hat unzählige Gesichter und ist unabdingbar und vielfältig. Mit unserem Konzert wollen wir ein kleinen Beitrag leisten und zwei Initiativen unterstützen, die sich für die Rechte von Geflüchteten und Menschen ohne Aufenthaltsstatus einsetzen. Mit den Erlösen des Konzerts möchten wir zum einen die Initiative Medibüro, die Menschen unterstützen, die in Deutschland nicht über die Möglichkeit verfügen eine medizinische Grundversorgung in Anspruch zu nehmen. Zum Anderen möchten wir ein Netzwerk unterstützen, das im Vorfeld der Europawahl am 25. Mai einen transnationalen Protestmarsch von Straßburg nach Brüssel organisiert, um gegen die Politik der Entscheidungsträger der Migrations – und Flüchtlingspolitik Europas zu protestieren.

Das europäische Netzwerk der Geflüchteten und Migrant_innen protestiert gegen die europäische Abschottungspolitik. Stattdessen fordert es einen solidarischen und verantwortungsvollen Umgang mit Menschen auf der Flucht und Migrant_innen. Es fordert den Stopp aller Internierungen und Abschiebungen, das Recht auf Asyl und die Ermöglichung eines gleichberechtigten Lebens in Europa. Die Zeit vor der Europaparlamentswahl und dem Treffen des europäischen Rats soll daher genutzt werden, dieses Thema im Mediendiskurs und im Bewusstsein der Wähler_innen zu verankern. Zur Europaparlamentswahl am 25. Mai 2014 mobilisiert das Netzwerk für dezentrale Aktionen und zum gleichen Zeitpunkt startet die Protestkarawane in Straßburg. 450 km führt die Strecke über Saarbrücken, Schengen. Luxemburg, Charleroi nach Brüssel. Einen Monat wird die Karawane zu Fuß unterwegs sein. In den Städten und an den vier Grenzübergängen werden Demonstrationen und andere Aktionen stattfinden. Ab dem 20. Juni ruft das Netzwerk zu einer Aktionswoche in Brüssel auf.

Für unser Konzert haben sich in kurzer Zeit verschiedene Hip Hop Künstler/Aktivisten zusammengefunden, um dem Motto des Konzerts Nachdruck zu verleihen. Wir freuen uns ganz besonders darüber, dass die Hip Hop Gruppe Rebel Diaz aus New York auf dem Konzert auftreten wird. Die beiden Mitglieder von Rebel Diaz, Rodstarz und G1 sind Kinder von chilenischen Migranten, die in den 70er Jahren vor der Pinochet Diktatur in Chile flüchten mussten. Seit vielen Jahren leben die Rebel Diaz Gruppe in der New York, betreiben ein politisches Kulturzentrum in der Bronx und setzen sich für die Rechte von Geflüchteten und Immigrant_innen in den USA ein.

Ebenso freuen wir uns über die lautstarke Unterstützung von einer Reihe von Berliner Rap-Künstlern wie Flexis und Blake Worrell.

Also kommt zahlreich und bringt gute Stimmung mit – Wir freuen uns.

Vosifa-Tresen am 28. Mai

Posted in Konzerte, Tresen on May 25th, 2013 by vosifa

Heute wird im Rahmen unseres wöchentlichen Tresens die Liedermacherin Ari auftreten.
Ab 20 uhr gibt es kühle Getänke und Musik in der Malmöer Straße 29 (Nähe S+U Schönhauser Allee).

Soliparty am 13. April in der K9

Posted in Infoveranstaltungen, Konzerte, Partys on April 11th, 2012 by root

Infoveranstaltung am 13. April – 20 Uhr – Kinzigstraße 9

Durch die Öffnung der rechten Szene für Einflüsse aus fremden Subkulturen ist eine Erweiterung des Betätigungsfeldes geworden. Neonazis haben erkannt, dass der Anschluss an Jugendliche nicht mehr allein durch klassischen Rechtsrock und der Aussicht auf politische Aktionen funktionieren kann. Durch den strategischen Zugriff auf fast alle Sparten subkultureller Szenen erhofft man sich einen Zugewinn neuer Sympathisanten. So wie sich im Hardcore der NSHC und im Metal der NSBM etablierte, kommt es nun zu einer eigenen NS-HipHop-Szene.

Während der Veranstaltung werden ausgewählte rechte und rechtsextreme HipHop-Projekte vorgestellt. Weiterhin wird der Frage nachgegangen, worin die Anknüpfungspunkte für die Neonazis bestehen könnten.

Referent*innen: North East Antifascists

Danach:

Soliparty 13.04. Front

Soliparty am 13. Januar in der K9

Posted in Infoveranstaltungen, Konzerte, Partys on January 7th, 2012 by vosifa

Am nächsten Freitag wird ab 22 Uhr die K9 gerockt.
Es gibt diesmal Livemusik von den Feminists und den Operators, kommt und lauscht!

Zudem gibt es wie immer eine Infoveranstaltung.
Ab 19 Uhr in der Kinzigstraße 9 könnt ihr euch zum Thema Nordkorea weiterbilden.

Das Land Nordkorea praktiziert einen autoritären und militaristischen Führerkult, der weltweit seinesgleichen sucht. So wird Staatsgründer Kim Il Sung, obwohl er bereits 1994 starb, immer noch als Präsident der Demokratischen Volks- republik Korea (DPRK), so der offizielle Name des Landes, geführt.
Abwechselnd wird das Land mit seinem grotesken und mitunter lächerlich anmutenden Führerkult in den Medien als „Steinzeitkommunismus“, „letzte Bastion des Stalinismus“, „Einsiedlerkönigreich (Hermit Kingdom)“ oder „Sektenstaat“ tituliert. Doch ein tragendes Element des nordkoreanischen gesellschaftlichen Systems sowie seines politischen Selbst- verständnisses bleibt dabei allzu oft unbeachtet: Der dem nordkoreanischen System zutiefst innewohnende Rassismus und die Überzeugung der Überlegenheit der eigenen “Rasse”.
Die 45-minütige Info-Veranstaltung gibt eine kurze Übersicht über die (nord)koreanische Geschichte, versucht die Herkunft des (nord)koreanischen Rassismus zu ergründen, zeigt, wie sich dieser in der Staatspropaganda widerspiegelt und beschreibt die Schwierigkeit zu einer eindeutigen Klassifikation des nordkoreanischen Systems gelangen.

Dieses Wochenende: Siempre Antifa

Posted in Konzerte, Veranstaltungen on November 4th, 2011 by vosifa

Liebe Leute,
wir möchten euch hier ein Event ans Herz legen, welches unsere Sympathien genießt.

Mehr Infos findet ihr unter siempre-antifa.tk.

Soliparty am 4. November

Posted in Infoveranstaltungen, Konzerte, Partys, Veranstaltungen on October 26th, 2011 by vosifa

Trash´n`Smash meets Hip Hop 2.0 – @ K9 – 22 Uhr

Zu beginn der wirklich kalten Tage lädt VOSIFA mal wieder in die gemütliche und warme K9. Ein Rap-Konzert für alle Fans von Beats und Rhymes, danach Hip Hop/ Alltimes Party für alle, die nach der Show noch ein bisschen über die Stränge schlagen wollen.

Alle Spenden wandern in das “Open Air for Open Minds” Festival 2012. Die Planungen dazu sind auch bereits angelaufen.

Castor Schottern 2011 – 4.11. – Ort: Kinzigstr.9 – 18:30

Auch diesen November werden wir im Wendland massenhaft Widerstand leisten gegen die Castor-Transporte und die herrschende Energiepolitik der Bundesregierung. Nach Fukushima und dem „Atomausstieg light“, der keine Wende in der Energiepolitik mit sich brachte und nach dem noch bis ins nächste Jahrzehnt hinein Atommeiler am Netz bleiben sollen, sagen wir erst recht: Es bleibt richtig und legitim, den Castor zu stoppen! Die Widerstandsaktionen sind dabei vielfältig: Es wird genauso Demos und Traktorblockaden geben wie autonome Einzelaktionen und massenhafte Sitzblockaden – und auch dieses Jahr werden wir versuchen, die Schiene durch das Entfernen des Schotters aus dem Gleisbett unbefahrbar zu machen!
Dabei wollen wir die Aktion Castor Schottern gegenüber letztem Jahr leicht verändern. Das Konfrontationsniveau mit der Polizei an der Schiene wollen wir, wenn möglich, reduzieren und auf keinen Fall steigern. Wir wollen flexibler werden und stärker die Lücken in den Polizeiketten finden. Und wir werden durch körperschützende Materialien unser Recht auf körperliche Unversehrtheit in Anspruch nehmen.

Lasst uns gemeinsam den Castor stoppen – das braucht Vorbereitung: Warum der so genannte „Atomkompromiss“ für uns nicht tragbar ist und Atomausstieg Handarbeit bleibt, wie ihr ins Wendland kommt, was ihr mitnehmen müsst und wie wir zivilen Ungehorsam üben, das erfahrt ihr hier.

Ja! Wir stören weiter…
Atomausstieg und Klimagerechtigkeit bleiben Handarbeit!

Open Air for Open Minds 2011

Posted in 2011, Austellung, Konzerte, Open Air, Veranstaltungen on May 23rd, 2011 by root

Die Jugendinitiative VOSIFA veranstaltet vom 02. bis 04. Juni ein Open-Air-Festival auf dem Gelände des Jugendklubs Maxim in Berlin-Weiβensee, um die politische und alternative Kultur im Bezirk Pankow zu fördern. Es ist bereits das fünfte VOSIFA Festival seit 2007.

Bitte lasst eure Hunde zu Hause. Auf dem Jugendclubgelände sind Hunde leider nicht erlaubt.

 

 

Donnerstag, 02.06.2011

18 Uhr / Umsonst

Ausstellungseröffnung “Kunst und Kampf” von und mit Bernd Langer

Danach Vokü und ab 20 Uhr Film “Justice on Trial – The case of MUMIA ABU JAMAL”

Freitag 03.06.2011

Ab 17 Uhr HipHop / Eintritt 1 Euro

Mit Antilopengang, Microphone Mafia, Johnny Mauser & Captain Gips, Plan88, Conexión Musical, Radical Hype Jenz Steiner und mehr

20-22 Uhr Improtheater “Notausgang”

Auβerdem Poetry Slam, Stylebattle, OpenMic, Zirkus, Infostände, Buttonmaschine, Tombola, Verpflegung von Berlin Vegan und Zuckerwatte

Samstag 04.06.2011

Ab 16 Uhr Punk & Hardcore / Eintritt 1 Euro

Mit COR, ACK, Stattmatratzen, Drempelz, Przestań Pić, Your world dies und mehr

Auβerdem Speakaz Corner, Theater, Stylebattle, Zirkus, Infostände, Buttonmaschine, Tombola, Verpflegung von Berlin Vegan und Zuckerwatte

02. – 04. 06. 2011
Open Air for Open Minds
Maxim / Charlottenburger Str. 117 / Berlin – Weiβensee
Freitag und Samstag je 1 Euro Eintritt