Enough is enough – Keine rassistische Homezone im Berliner Nordosten

Posted in Aufrufe, Kampagnen on July 21st, 2015 by vosifa

Antifa-Demo:
Enough is enough – Keine rassistische Homezone im Berliner Nordosten

Do. 23.07. | 19.00 Uhr | Berliner Allee, Ecke Indira-Gandhi Str. (Weißensee) | Anfahrt mit Tram: 12, M13, M4

In den letzten zwei Monaten häufen sich die rassistischen Übergriffe in der Gegend rund um die Buschallee und die Hansastraße in Weißensee bzw. Hohenschönhausen. So wurden am 17.5. zwei Menschen an einer Tramhaltestelle auf der Buschallee rassistisch beleidigt und angegriffen. Anderthalb Monate später, am 01.07., wurde eine Familie mit 11-jährigem Kind aufgrund ihres vermeintlichen nicht-deutschen Aussehens aus dem „Café By Albert“ heraus angepöbelt, angegriffen und ausgeraubt. Als Angestellte der Kneipe an der Buschallee wenige Tage später auf den Vorfall angesprochen wurden, nahmen sie die Täter in Schutz und würdigten die Betroffenen herab. Der dritte Vorfall ereignete sich erst vergangenen Sonntagmorgen. Hier wurde eine schwangere Person aus Polen in der Tram M4 zwischen den Haltestellen Feldtmannstraße und Malchower Weg zuerst beleidigt und bespuckt. Nach dem Aussteigen verfolgte sie der Täter weiter und griff sie und einen zu Hilfe kommenden Menschen auf der Hansastraße an.

Diese drei Übergriffe sind in ihrer Brutalität sicher erschreckend. Doch sie sind Ausdruck eines Stimmungswandels innerhalb der gesamten deutschen Gesellschaft. Rassistische Positionen werden immer stärker; ob am Stammtisch, auf der Straße oder im Bundestag. Da ist es wenig verwunderlich, wenn den allgegenwärtigen rassistischen Vorstellungen und Reden auf der Straße Taten folgen. Doch diese dürfen nicht folgenlos bleiben!

Wenn Menschen aus rassistischen Motiven angegriffen werden, müssen wir handeln. Offensichtlich gibt es in der Gegend rund um die Buschallee und die Hansastraße ein Problem mit rassistischen Schläger*innen. Hier gibt es Räume, wie das „Café by Albert’s“, wo sie sich ungestört treffen können. Auf Widerspruch scheinen sie selten zu stoßen. So werden Straßenkreuzungen oder Tramlinien an bestimmten Uhrzeiten zu Angsträumen für viele Menschen. Doch das ist jetzt vorbei!

Wir werden den Rassist*innen ihre Wohlfühlzonen streitig machen! Deshalb kommt am Donnerstag, den 23. Juli, zu unserer antifaschistischen Demonstration. Zeigt den Rassist*innen, dass sie nicht ungestört sind. Wir kämpfen gegen Rassismus, ob in Hohenschönhausen, Weißensee oder sonstwo. Seid wütend, seid laut!

Weitere Infos:
antifa-nordost.org

finanzielle Förderung bei Quartiermeister

Posted in Aufrufe, Kampagnen on May 27th, 2014 by vosifa

Hallo Leute,

wir haben uns bei Quartiermeister für eine finanzielle Förderung unseres Festivals beworben.
Unterstützt uns und macht mit bei der Abstimmung.

Filmtresen am 27.05.

Posted in Infoveranstaltungen, Kampagnen, Tresen on May 26th, 2014 by vosifa

Das Bündnis Janz weit draussen zeigt heute einen Film über alternative Festivals im Osten Berlins und den angrenzenden Regionen. Auch bei uns wurde im letzten Jahr gefilmt.
Der Film beginnt um 20 Uhr bei unserem Tresen in der Malmöer Straße 29. Kalte Getränke werden kostengünstig zu haben sein.
Wir sehen uns!

Kein ruhiges Hinterland für Nazis

Posted in Aufrufe, Kampagnen on May 21st, 2014 by vosifa

Demo:

Fr. 23.05.2014 | 18.00 Uhr | S-Bhf. Buch

Der Pankower Stadtteil Berlin-Buch hat sich in den letzten zwei Jahren zu einem Hotspot rechter Aktivitäten entwickelt. Trotz Aufklärungsarbeit und zahlreicher Veranstaltungen gegen die Bucher Nazi-Strukturen im vergangenen Jahr hat sich das Problem weiter potenziert. Die bisher losen Nazi-Cliquen (Bsp.: „Freie Nationalisten Buch“) haben ihre Kontakte zu Nazis im benachbarten Brandenburger Barnim-Kreis intensiviert und sich den lokalen Pankower NPD-Strukturen angeschlossen. Unterstützung erhalten sie außerdem von Kadern des Nationalen Widerstandes Berlin (NW Berlin). Der Kiez dient ihnen auch als Rückzugsraum für die Beteiligung an Berlinweiten Nazi-Veranstaltungen, da sie in Buch nur mit geringem Gegenprotest zu rechnen haben. Buch ist ein gutes Beispiel dafür, wie es wenigen Nazis gelingt, eine ganzes Stadtviertel mit rechter Propaganda zu dominieren und so eine rechte “Homezone“ zu etablieren. Wir begreifen die Etablierung solcher Angsräume, wie in Hellersdorf, Buch oder Schöneweide, als Teil eines rechten Vormarches, der vor allem auch deswegen funktioniert, weil sich die meisten Anwohner*innen bereits daran gewöhnt zu haben scheinen. Wir wollen uns jedoch nicht damit abfinden und rufen daher jede*n dazu auf, sich am 23. Mai, dem Todestag von Dieter Eich, an der Demonstration gegen die Nazi-Homezone in Buch zu beteiligen.

Niemand ist vergessen!

Infoveranstaltung im M29 am 10. Dez.

Posted in Infoveranstaltungen, Kampagnen, Tresen on December 7th, 2013 by vosifa

In Pankow wurde Ende November ein neues Asylbewerber_innenheim eröffnet.
Zu diesem Anlass wird sich Multitude im Rahmen des wöchentlichen Vosifa-Tresens vorstellen.

Der Berliner Verein Multitude e.V. koordiniert ehrenamtliche Deutschkurse für Geflüchtete. Ziel des Vereins ist es, die gesellschaftliche Teilhabe von Geflüchteten zu unterstützen. Die kostenlosen Sprachkurse sollen dazu beitragen, die alltäglichen Hürden zu überwinden und gleichberechtigte Kooperation und Interaktion auf einer Augenhöhe zu fördern. Multitude verbindet rund hundert Ehrenamtliche, die in fünf Lagern für Geflüchtete mehrmals in der Woche Deutschkurse und Kinderbetreuungen möglich machen.

Die Veranstaltung bietet interessierten Menschen die Möglichkeit, Näheres zu den Deutschkursen zu erfahren und Informationen zur Situation in und um das neue Asylbewerber_innenheim zu erhalten.

Datum: 10. Dezember 2013
Zeit: 20.30 Uhr
Ort: M29 (Malmöer Straße 29)

Bundesweite Demo in Berlin

Posted in Aufrufe, Kampagnen on May 22nd, 2013 by vosifa

Zum 20. Jahrestag der Abschaffung des Grundrechts auf Asyl mobilisieren wir bundesweit zu einer Demonstration am 25. Mai 2013 in Berlin – in Solidarität mit den aktuellen Protesten von Geflüchteten. Die Demo führt von Mitte über Kreuzberg 61 und Kreuzberg 36 zum Oranienplatz.

Die Route:
Start um 14 Uhr Wilhelmstr. Ecke Hannah-Arendt-Straße – Möhrenstr. – Checkpoint Charlie – Kochstr. – Markgrafenstr. – Lindenstr. – Zossenerstr. – Gneisenaustr. – Südstern – Hasenheide – Graefestr. – Kottbusser Damm – Kottbusser Tor – Adalbertstr. – Oranienstr.

weitere Infos: Fight Racism Now!

Vosifa Tresen am 21. Mai

Posted in Aufrufe, Infoveranstaltungen, Kampagnen, Tresen on May 11th, 2013 by vosifa

Berlin-Buch: Neuer Hotspot der Neonaziszene?

Veranstaltung zu Neonazi-Aktivitäten und dem Gedenken an Dieter Eich.

Seit mehr als einem Jahr hat sich der Pankower Ortsteil Buch zu einem Schwerpunkt rechter Aktivitäten entwickelt. Keine Woche vergeht, ohne dass das Viertel, was gerade mal ein Drittel so groß ist wie Friedrichshain, mit Propaganda und Schmierereien überzogen wird. Doch dabei bleibt es nicht. Bereits mehrmals wurden die wenigen Linken, die es in Buch gibt bedroht und verfolgt. Die Gruppe, die u.a. unter dem Namen “A.G. Buch” agiert erhält bei ihren Aktionen Unterstützung aus dem NPD-Umfeld und vom “Nationalen Widerstand Berlin”.

Dass die Neonazis Buch als “Ruhiges Hinterland” für ihre Aktivitäten nutzen, dass sie Buch als “ihr Viertel” begreifen, kommt nicht von ungefähr. Was bisher in Buch passiert ist bleibt in Buch und findet in der Berliner Öffentlichkeit oft nur wenig Gehör. Um das zu ändern veranstalten antifaschistische Initiativen eine Vortragsreihe zum Thema und rufen zu einer Demonstration am 24. Mai auf.

Der 24. Mai markiert gleichzeitig den 13. Todestag von Dieter Eich, der im Jahr 2000 von Neonazis in Buch ermordet wurde. Mit der Demo sollen die direkte Intervention gegen die lokalen Nazibestrebungen mit dem Gedenken an Dieter Eich und der Forderung nach einem Gedenkstein verbunden werden.

Vertreter*innen des Bündnisses “Niemand ist vergessen!” und der North East Antifa werden im Vortrag über das Gedenken und die die Situation in Buch berichten.

Antifaschistische Demo: „Es gibt kein ruhiges Hinterland! – Niemand ist vergessen!“
Fr. 24. Mai 2013 | 18 Uhr | S-Bhf. Buch

Weitere Termine
08. Mai 2013 in Buch: Befreiungsgedenken 16.30 Uhr Sowjetisches Ehrenmal, Ecke Wiltbergstraße

Sa. 18. Mai 2013 in Finowfurt: Nazikonzert bei Berlin stören! Infos: Antifa Bernau

So. 19. Mai 2013 in Buch: Antifaschistischer Putzspaziergang 15 Uhr, S-Bhf. Buch

Filmvorführung “Residenzpflicht” am 16.04.

Posted in Infoveranstaltungen, Kampagnen on April 15th, 2013 by vosifa
Dienstag 16.04.2013 / 18:00 / Brotfabrik (Caligariplatz 1, 13086 Berlin)

Residenzpflicht
Deutschland 2011 – 70 Minuten – digital – Dokumentarfilm – R: Denise Garcia Bergt – K: Cassiano Griesang – M: Isabel Janke
„Seit mindestens zehn Jahren kämpfen Flüchtlings- und Migrant_innenselbstorganisationen gegen die Residenzpflicht und fordern deren Abschaffung. Sie protestieren gegen das aufgezwungene Leben in Isolation, und fordern ihr Menschenrecht auf Bewegungsfreiheit ein. Thematisiert werden u.a. der Einfluss der Agentur ‚Frontex’ und ihren ausgeklügelten Kontrollapparat an den Außengrenzen Europas, die deutsche Sortierung und Verteilung von Flüchtlingen in Asylbewerberunterkünften, das koloniale Erbe und der in Deutschland herrschende Alltagsrassismus.” (Migrationsrat Berlin-Brandenburg)


Der Film wird in Kooperation mit dem Lokalen Aktionsplan Weißensee/Heinersdorf (LAP) im Rahmen des Aktionstags “Ich bin dabei! Wir sind dabei!” gezeigt.
Infos: Weissensee in Aktion 
Ein Kontingent an Eintrittskarten ist kostenlos!

Frequenzkonsum Vol.19 am 19. Dez.

Posted in Frequenzkonsum, Kampagnen on December 18th, 2012 by vosifa

Unser Thema ist diesmal der Fall von Oury Jalloh.
Viele dürften den Namen Oury Jalloh schon mal gelesen oder gehört haben. Nachdem er vier Jahre in Deutschland gelebt hatte, wurde er am 7. Januar 2005 in einer Polizeistation in Dessau umgebracht.
Obwohl in mehreren Gerichtsverfahren von einem Selbstmord Oury Jallohs ausgegangen wurde, sprechen viele vor Gericht nicht berücksichtigte Beweise und Indizien dafür, dass er im Polizeigewahrsam getötet wurde.

Am 13.12. gab es zum zweiten Mal ein Gerichtsurteil in diesem Fall und der verantwortliche Dienstgruppenleiter der Dessauer Polizei wurde zu einer Geldstrafe von 10.800€ verurteilt.
Zweifel an dem vom Gericht beschriebenen Tathergang bleiben bestehen und werden von uns in der Sendung besprochen.

Hört rein am Mittwoch, den 19.12. um 20 Uhr auf 88,4 MHz oder bei PiRadio im livestream.

19.Frequenzkonsum.mp3

Ein Blick auf die Seite der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh lohnt sich auf jeden Fall um auf dem Laufenden zu bleiben.

Zum Tod von Oury Jalloh wurde unter anderem diese Dokumentation erarbeitet:

Sierra Leone’s Refugee All Stars wurden auch in der Sendung gespielt. Hier ein kurzes Video über die Band, die in Flüchtlingslagern in Guinea gegründet wurde:

Podium: Niemand ist Vergessen! – In welcher Form den Opfern rechter Gewalt gedenken?

Posted in Aufrufe, Infoveranstaltungen, Kampagnen, Veranstaltungen on November 12th, 2012 by vosifa

Soliparty 13.04. Front

Weitere Infos findet ihr hier.